Das bin ich: Prof. Dr. iur. Richter

("Toschi")

 Wie kann man mit ChatGPT & Co. Rechtsfragen klären und Fälle lösen und letztlich Zeit und Geld sparen bzw. gewinnen?

… und nun wird es persönlich: Wer ist denn dieser Prof. Richter nun?

Zusammenfassung

1 Wer bin ich?

Thorsten Siegfried Richter mit Wurzeln in Hamburg und Sachsen

2  Deshalb spreche ich über rechtliche Sachverhalte hier!

Zeigen, was Gerechtigkeit, Fairness ist - und wie man es lernt!

3 Das hat mir die Praxis gezeigt!

Recht im Klartext erklären

4 So bin ich Juraprofessor geworden !

Rechtsprobleme gar nicht erst entstehen lassen

5 Darum schreibe ich Jetzt und heute hier im Internet!

Auch die Erfahrungen der über 50-Jährigen muss ins Netz!

6 Hier will ich hin mit Ihnen!

Erleben Sie eine phantastische Reise durch den "Paragraphendschungel"!

7 So werden wir den Weg gehen!

Der Weg (z.B. Verträge kreieren) ist da Ziel, nicht nur das Ende (der fertige Vertrag)!

8 Das erfahren Sie von mir!

Rechtliche Lösungen finden, verhandeln und umsetzen, z.B. einen perfekten Vertrag!

9 So bekommen Sie Ihre Antworten von mir!

Für jeden Lerntyp (z.B. Texte für Lesetypen) und jede Zeitspanne (z.B. Kurzvideos) ist was dabei!

10 Sprechen Sie mit mir!

Jeder Leser hier gehört ab sofort mit zur KI-Richterschema-Community und kann in Kontakt treten! 

1 Wer bin ich?

Mein Name ist Thorsten Richter, und wenn Sie mich jetzt hier sprechen hören und meinen Namen ansehen, dann könnten Sie merken:

Er muss irgendwo aus Norddeutschland sein, denn er hat so gar keinen Dialekt?!

 => Stimmt, ich bin in Hamburg geboren und daher habe ich auch meinen 1. Vornamen, Thorsten, der skandinavischen Ursprungs ist, ich berichte später!

Er hat so einen "Allerwelts"-Nachnamen, der besonders häufig in Ostdeutschland ist?!

=> Wieder richtig, und da kommt mein 2. persönlicher Bezug: meine Vorfahren stammen mütterlicherseits aus Sachsen und haben hier schon so einige Generationen Juristen hervorgebracht, zuletzt mein Großvater Siegfried Richter, der Rechtsanwalt im Erzgebirge (Neustädtel bei Schneeberg) und Verbandsjurist in Berlin war. 

2 Deshalb spreche ich über rechtliche Sachverhalte hier!

Mein Juristischer Werdegang: Die Anfänge

In die Fußstapfen meines Großvaters Dr. Siegfried Richter tretend, begann ich voller Enthusiasmus mein Jurastudium.
Als Jurist wollte ich die Bedeutung von Gerechtigkeit, Fairness und korrektem Entscheiden erforschen.
Mein Studienort in Passau bot mir eine wunderbare Umgebung, eine großartige Freundin und Freunde, die mir halfen, mich in diesen Fragen zu vertiefen.

Die Erkenntnis: Recht ist nicht immer Schwarz oder Weiß

Doch schnell stellte ich fest, dass auch Juristen nicht immer klar zwischen "richtig" und "falsch" unterscheiden können. Die Professoren schienen ebenfalls keine definitiven Antworten auf Fragen von Recht und Unrecht zu haben. 
Das Studium selbst war geprägt von der mühsamen Aneignung von Texten, deren praktische Bedeutung mir verborgen blieb.

Krise und Lernblockade: Ein Wendepunkt

Hinzu kam ein Lernstress, verstärkt durch die angespannte Arbeitsmarktsituation für Juristen. Diese Situation führte zu einer tiefen Lernblockade gegen Ende meines Studiums. Ich wollte aufgeben, das Studium abbrechen und suchte nach einem Job.

Rettung und Neue Perspektiven: Der Einstieg in die Praxis

Doch dann kam der Wendepunkt: Ein Personalreferent aus München bot mir ein Praktikum an, unter der Bedingung, dass ich zumindest mein erstes Staatsexamen abschließe. Diese Chance sah ich als meine Rettung an – der Schritt in die Praxis, weg vom unverständlichen Recht.

Die Entdeckung der KI: Ein Neubeginn als KI-Consultant

Aber das Leben hatte andere Pläne für mich. Während meines Praktikums entdeckte ich die faszinierende Welt der KI und wie sie das Rechtswesen revolutionieren kann. Ich erkannte, dass mein juristisches Wissen und meine Fähigkeiten in Kombination mit KI-Technologien eine mächtige Synergie bilden können.

Meine Mission: Brückenbau zwischen Recht und KI

Diese Erkenntnis führte mich zu meiner jetzigen Rolle als KI-Consultant. Hier nutze ich meine juristische Expertise, um Anwälte und Rechtsberater bei der Integration von KI in ihre Praktiken zu unterstützen. Ich helfe ihnen, die Effizienz zu steigern, wettbewerbsfähiger zu werden und die Potenziale der KI im Rechtsbereich voll auszuschöpfen.

3 Das hat mir die Praxis gezeigt!

Desillusionierung in der Praxis: Das Machtspiel mit dem Recht

Die Freude in der Praxis hielt nicht lange an und ich fand raus: auch hier wird das Recht nur dazu benutzt, Macht auszuüben und die "Spielchen" der Mächtigen abzusichern.

Die harte Realität: Unterdrückung durch unverständliche Regeln

Das böse "Spiel" mit dem Recht! 
Mitarbeiter wurden mit rechtlich unverständlichen Regeln unterdrückt und klein gehalten.

Neuanfang in der Beratung: Lernen von der Pike auf

Da war Zeit für mich zu gehen und ich machte etwas, was damals manche meiner Freunde als den “Karriere-Knick” bezeichneten, sich aber für mich als Segen herausstellte: Ich kündigte und ging zu einem Verband als "unbedeutender" Berater. 

Von der "Pike" auf lernte ich Praxisfälle und ihre Lösungen.

Der schwierige Start als Berater: Der heilsame Praxis-Schock

Dort hatte ich von nun an bis zu 30 Rechtsfälle täglich der Mitglieder zu lösen. 
Trotz 2 Staatsexamen und Doktortitel in Jura konnte ich anfangs telefonische Rechtsanfragen nur durch die Hilfe meines Chefs und anderer nicht juristischer Kollegen beantworten – eine Schande für mich!

Die Wende: Lernen durch Mandantenfragen

Hier passierte aber etwas sehr Unerwartetes: meine Mandanten zeigten mir mit ihren Fragen genau, wo der Schuh drückte und ich konnte mir die benötigten Antworten nach und nach erarbeiten.

Der Durchbruch: Klartext statt Juristendeutsch

Da der Verband besonders kleine Unternehmen beriet, musste ich meine Sprache komplett umstellen: Juristendeutsch war nicht verlangt, Herr Doktor! Sprechen Sie mal Klartext!
Von dort an ging es mir wieder sehr gut, denn ich merkte, wie man Recht leicht erklären kann und welche Erfolge meine Mandanten damit hatten: ich war glücklich!

4 So bin ich Juraprofessor geworden 

Unerwartete Karrierewendungen: Vom Studenten zum Professor

Ha, das ist eine irre Geschichte! Ich Juraprofessor, obwohl ich mich im Studium so schwer getan habe?! Nie wieder an die Universität zurück - Sag niemals nie!

Zurück an die Hochschule: Verständnis für Studierende

Ja, genau, gerade deshalb musste ich wahrscheinlich zurück an die Hochschule! Ich wusste ja von mir selbst, wie man als Studierender leiden kann unter der Unverständlichkeit des Rechts!

Entdeckung der Lehrleidenschaft: Vom Praktiker zum Pädagogen

Das Finden der schulmeisterlichen Ader ist wichtig! Aber der Reihe nach: Zu meiner Tätigkeit im Verband gehörte auch das Unterrichten. 
Das machte mir großen Spaß, da ich nun Erfahrung gesammelt hatte und anderen helfen konnte, Recht zu verstehen und Streit zu vermeiden.

Die Philosophie des Konfliktmanagements: Fairness und Streitvermeidung

Sie müssen wissen: ich mag keinen Streit (auch wenn Streit manchmal wichtig ist, klar).
Ich fühle mich wohl, wenn ich Menschen helfen kann, mithilfe von rechtlichen Regelungen, faire Lösungen in Streitfällen zu finden.

Der Wechsel in die Lehre: Vom Anwalt zum Hochschullehrer

Der Anwalt kommt meistens zu spät ins "Spiel"! Als Anwalt und Verbandsjurist war ich oft zu spät dran, wenn die Parteien bereits zerstritten waren. Eher in der "Fresskette" seinen Platz finden! Deshalb entschied ich mich, Hochschullehrer zu werden, um Menschen frühzeitig das Werkzeug für das Recht zu geben.

Meine Mission als Online-Juraprofessor: Präventive Rechtsbildung

Nun verstehen Sie, warum es mir heute als Ihr Online-Juraprofessor mein höchstes Ziel ist, Sie so fit zu machen, dass es gar keines Streites bedarf!

Lebensphilosophie: Ständige Veränderung als Lebensprinzip

Wo keine Veränderung ist, da ist kein Leben drin! Hier nun könnte meine Geschichte enden,... tut sie aber nicht, denn das Leben ändert sich manchmal schneller als man denkt!

5 Darum schreibe ich Jetzt und heute hier im Internet!

Grund 1: Schneller Zugang durch das Internet

Das Internet ist der schnellste Zugang zu den Menschen! Rechtliche Informationen sind heute sehr schnell und leicht über Videos, Audiobeiträge, Vertrags-Generatoren, Fall-Lösungs-Seiten im Internet zu bekommen - leichter als im Unterricht. 
Als KI-Consultant für Anwälte, Juristen und Rechtsberater nutze ich dieses Medium, um rechtliches Wissen effizient und breit zugänglich zu machen.

Grund 2: Anpassung an die sinkende Aufmerksamkeitsspanne

Die Aufmerksamkeitsspanne meiner Zuhörer im Frontal-Unterricht eines Seminars oder einer Vorlesung wird trotz bester Vorbereitung immer geringer. 
Die Folge: beide Seiten langweilen sich zunehmend und bleiben vom Unterricht fern. In meiner Rolle als KI-Consultant strebe ich danach, das Lernen spannender und interaktiver zu gestalten, um dieses Phänomen zu bekämpfen.

Grund 3: Recht dort vermitteln, wo es gesucht wird

Als Reaktion auf die beiden vorgenannten Phänomene habe ich mich entschlossen, das Recht in Zukunft dort zu lehren, wo sich Rechtsinteressierte heute so “rumtummeln”: im Internet! 
Diese Herangehensweise ermöglicht es mir, meine Expertise als KI-Consultant gezielt dort einzusetzen, wo sie am meisten benötigt wird.

Grund 4: Ausgleich zwischen altem und neuem Wissen im Internet

Im Internet fehlen die Erfahrungen der über 50-Jährigen! Viele Erfahrungen und Anwendungsbeispiele fehlen, da das Internet vorwiegend in der Hand der jungen Digital Natives ist. 
Als erfahrener KI-Consultant will ich diese Lücke schließen, indem ich mein Wissen und meine Erfahrungen online teile, um eine Balance zwischen traditionellem und modernem Rechtswissen herzustellen.

6 Hier will ich hin mit Ihnen!

Globale Reisen: Lernen und Lehren in der Welt des Rechts

Ich reise sehr, sehr gerne! Viele Monate im Jahr bin ich im Ausland und besonders im Land, wo die KI "erfunden" wurde: USA, um dort meine Geschäftspartner, Partnerhochschulen oder Freunde zu besuchen. 

Diese Erfahrungen ergänzen meine Tätigkeit als KI-Consultant, indem ich Einblicke in internationale Rechtspraktiken erhalte und mein Wissen im globalen Kontext anwende.

Praktische Erfahrungen: Hilfe und Lernen im Ausland

Das hilft mir, die Rechtsprobleme in der Praxis wirklich zu erfahren, meinen jungen, kreativen Studierenden bei den ersten Tagen im Auslandsstudium zu helfen (z.B. in San Diego), und neue Freundschaften zu schließen. 
Diese Erlebnisse bereichern meine Arbeit als KI-Consultant, da ich praktische Einblicke und internationale Perspektiven gewinne.

Virtuelle Reise durch den Paragraphendschungel

Kommen Sie mit auf die Reise durch den “Paragraphendschungel” in meiner KI-Community. 

Als KI-Consultant lade ich Sie ein, die Welt des Rechts zu erkunden, ohne Ihren tatsächlichen Ort verlassen zu müssen. 
Bleiben Sie in Ihrer Gemeinschaft, aber fühlen Sie sich angesichts der Rechtsunsicherheiten nicht mehr ohnmächtig oder verängstigt.

Empowerment durch KI-Rechtsverständnis

Ich leite Sie an, wie Sie sich selbst eine “Ruheoase des Rechts” erschaffen können.

Als KI-Consultant für Anwälte, Juristen und Rechtsberater zeige ich Ihnen, wie Sie diese Oasen mit wenig Mühe pflegen und beibehalten können.

Auf geht´s, finden Sie mit mir die Ruheoasen des Rechts und meistern Sie die Herausforderungen des Rechtswesens mit Zuversicht und Kompetenz... und natürlich mit dem KI-Richterschema von Prof. Richter.

7 So werden wir den Weg gehen!

Damit es eine schöne Reise wird, habe ich folgende Wünsche an Sie:

Wunsch 1: Authentizität bewahren

Damit es eine schöne Reise wird, habe ich folgende Wünsche an Sie: Bleiben Sie authentisch und Sie selbst.
Als KI-Consultant möchte ich, dass Sie Ihre eigene Perspektive beibehalten, sei es als Handwerker, Ingenieur, Betriebswirt, Künstler oder Nicht-Jurist. Nur so können wir gemeinsam in unserer Community ermitteln, was im Alltag wirklich ein Problem für Sie darstellt.

Wunsch 2: Eigenes Lerntempo anerkennen

Jeder hat seine eigene Geschwindigkeit. Machen Sie eine Pause, wenn nötig, aber setzen Sie sich einen konkreten Zeitpunkt für die Fortsetzung Ihrer Lernreise. 
Dies fördert eine effektive und stressfreie Lernumgebung, ein Grundsatz, den ich in meiner Beratung als KI-Consultant verfolge.

Wunsch 3: Aktive Fragenstellung fördern

Es gibt keine doofen Fragen – bitte fragen Sie immer, wenn Sie etwas nicht verstehen. 
Das Fragenstellen ist ein zentraler Bestandteil des Lernens und Verstehens, eine Praxis, die ich in meiner Arbeit als KI-Consultant stets ermutige.

Wunsch 4: Den Weg zum Ziel genießen

Genießen Sie die Reise und nicht nur das Ziel. Erkennen Sie die Vielfalt und Schönheit der Rechtslandschaft, während Sie sich Ihr Wissen aneignen. Als KI-Consultant lege ich Wert darauf, dass der Lernprozess selbst eine bereichernde Erfahrung ist.

Wunsch 5: Aus Fehlern lernen

Lassen Sie Fehler zu und lernen Sie daraus. 
In meiner Rolle als KI-Consultant für Anwälte, Juristen und Rechtsberater weiß ich, dass Fehler eine wichtige Lerngelegenheit bieten und den Weg zu echtem Verständnis und Meisterschaft ebnen.

8 Das lernen Sie von mir!

Sie lernen von mir, wie man Rechts-Fälle des Alltags in wenigen Schritten sicher und kompetent selbst löst. 
 

Wunsch 1: Authentizität bewahren

In meiner Rolle als KI-Consultant lege ich großen Wert darauf, dass Sie authentisch bleiben und Ihre eigene Perspektive beibehalten, sei es als Bei der Beratung von Handwerkern, Ingenieuren, Betriebswirten, Künstlern oder anderen Nicht-Juristen. 
Nur so können wir in unserer Community effektiv ermitteln, was im Alltag wirklich ein Problem darstellt und wie KI diese Herausforderungen angehen kann.

Wunsch 2: Eigenes Lerntempo anerkennen

Jeder Mensch lernt unterschiedlich schnell. Es ist wichtig, eine Pause zu machen, wenn nötig, und sich Zeit zu nehmen, um das Gelernte zu verarbeiten. In meiner Beratung als KI-Consultant unterstütze ich Sie dabei, Ihr eigenes Lerntempo zu finden und zu respektieren, um eine effektive und stressfreie Lernumgebung zu schaffen.

Wunsch 3: Aktive Fragenstellung fördern

Fragen zu stellen ist ein wesentlicher Teil des Lernprozesses. Als KI-Consultant ermutige ich Sie aktiv dazu, Fragen zu stellen, wenn etwas unklar ist. Dies fördert nicht nur Ihr Verständnis, sondern auch Ihre Fähigkeit, juristische Konzepte und KI-Anwendungen effektiv zu nutzen.

Wunsch 4: Den Weg zum Ziel genießen

Die Reise durch die Rechtslandschaft ist genauso wichtig wie das Ziel. Ich möchte, dass Sie als KI-Consultant den Lernprozess genießen und die Vielfalt und Schönheit der Rechtswelt erkennen, während Sie sich Ihr Wissen aneignen.

Wunsch 5: Aus Fehlern lernen

Fehler sind eine Gelegenheit zu lernen. In meiner Tätigkeit als KI-Consultant für Anwälte, Juristen und Rechtsberater verstehe ich, wie wichtig es ist, Fehler zuzulassen und daraus zu lernen. Diese Praxis führt zu echtem Verständnis und ermöglicht es Ihnen, die rechtlichen Herausforderungen effektiver zu bewältigen. 

9 So bekommen Sie Ihre Antworten von mir! 

Erfolg 1: KI-gestützte Fallskizzen-Anfertigung

In meinem KI-Consulting-Programm lernen Sie, wie man mit Hilfe von KI Rechtsfälle des Alltags analysiert und Fallskizzen anfertigt. 
KI-Tools bieten Ihnen Einblick in typische Sachverhalte und unterstützen Sie bei der Identifizierung häufiger Fragen und gängiger Schemata.

Erfolg 2: Lösungen mit KI-Unterstützung herleiten

Sie erlernen den Umgang mit KI-basierten Systemen, die Ihnen helfen, die wichtigsten Begriffe und Definitionen zu verstehen.
KI-Algorithmen ermöglichen es Ihnen, fundierte und präzise juristische Lösungen zu entwickeln.

Erfolg 3: KI-gestütztes Auffinden relevanter Vorschriften

Durch KI-basierte Such- und Analysetools erfahren Sie, wie man effizient die relevanten rechtlichen Vorschriften findet. 
Diese KI-Techniken steigern Ihre Fähigkeit, schnell und genau rechtliche Informationen zu erlangen.

Erfolg 4: KI-Systeme zur Beteiligtenanalyse

Mit KI-gestützten Anwendungen vergessen Sie keinen Beteiligten und deren Rechte und Pflichten in Ihren Lösungen. KI hilft dabei, alle relevanten Parteien und Aspekte eines Rechtsfalls zu erfassen und zu berücksichtigen.

Erfolg 5: Fristen und Termine mit KI berechnen

KI-Tools unterstützen Sie dabei, wichtige Fristen und Termine zu berechnen und zu verwalten. Diese Technologien vereinfachen das juristische Zeitmanagement und erhöhen Ihre Effizienz.

Erfolg 6: KI-basierte Checklisten-Erstellung

Sie nutzen KI-Anwendungen, um strukturierte Checklisten für Ihre rechtlichen Aufgaben zu entwickeln. Dies gewährleistet, dass Sie bei der Bearbeitung von Rechtsfällen nichts übersehen.

Erfolg 7: Musterformulierungen mit KI-Unterstützung

Durch den Einsatz von KI-gestützten Dokumenten-Generatoren sind Sie in der Lage, eigene rechtliche Dokumente und Muster professionell zu erstellen. 
KI-Systeme bieten Vorlagen und Anleitungen, die Sie bei der Formulierung juristischer Texte unterstützen. 

10 Sprechen Sie mit mir!

Einbindung in die KI-Richterschema-Community mit KI-Unterstützung

Nun ging es eine Weile viel um mich – aber wahre Stärke entsteht durch Gemeinschaft.
Als Mitglied der "KI-Richterschema-Community" sind Sie Teil eines Netzwerks, das darauf abzielt, mit Rechtsfällen verständlich, klar und praxisnah umzugehen. 
Dabei spielt KI eine zentrale Rolle, indem sie uns hilft, komplexe Rechtsfälle zu analysieren und verständlich aufzubereiten.

Einladung zum Dialog und KI-gestützte Interaktion

Als Besucher meiner Richterschema-Produkte sind Sie ab sofort ein aktiver Teil unserer Community. 

Ich ermutige Sie, sich einzubringen – sei es durch Fragen, Kommentare oder Anregungen. 

Die KI-Technologie kann hierbei genutzt werden, um Ihre Anfragen zu analysieren und gezielte, präzise Antworten zu liefern.

Ihre Fragen als Wegweiser für unsere KI-Unterstützung

Bitte zögern Sie nicht, mir Ihre Gedanken und Fragen mitzuteilen. Hier sind einige Fragen, die Sie anregen sollen, mit der Community in Kontakt zu treten, wobei KI als Hilfsmittel dient, um die relevantesten und dringendsten Themen in unserer Community zu identifizieren und anzugehen:

  1. Persönliche Rechtserfahrungen: Hatten Sie schon mal “Recht gehabt” bei der Nutzung von KI? Wenn ja, in welchem Kontext? Wann nicht?
  2. Alltägliche Rechtsbegegnungen: Welche KI-Erfahrungen haben Sie mit Recht in Ihrem Alltag oder Ihrer Firma gemacht?
  3. Ungelöste Fragen: Welche KI-Fragen haben Sie immer wieder, die Sie immer schon beantwortet haben wollten?
  4. Community-Themen: Was soll hier in unserer Community geklärt werden, damit Sie sich richtig wohl fühlen im Recht?
  5. Offene Anmerkungen: Was wollten Sie schon immer mal loswerden?

KI als Mittler und Problemlöser

Mit der Unterstützung von KI-Technologien in unserer Community können wir effizient auf Ihre Anliegen eingehen, relevante Themen identifizieren und strukturierte Lösungen anbieten. 
So wird die KI zu einem integralen Bestandteil unserer Zusammenarbeit, um das Verständnis und die Anwendung von Recht in der Praxis zu verbessern.

*Genderhinweis

Auch wenn ich in meinen Ausführungen die männliche Form verwende, beziehe ich mich damit auf alle Geschlechter und betone die Gleichwertigkeit aller Menschen unabhängig von ihrer Geschlechtsidentität.